Einladung

LebenstorSie sind auf der Suche nach Gesundung, Entwicklung, Sinn und Selbstbestimmtheit - nach Halt, Unterstützung und Begleitung?

Wir Menschen sind beeinflusst durch die Kultur, die Zeit und die bestehenden Normen und Werte der Gesellschaft, die wir erleben. Insbesondere durch die Anpassung an die Menschen, die uns von klein auf begleitet haben, an denen wir Orientierung fanden, haben wir unsere eigene Persönlichkeit geformt. All diese Kräfte wirken in uns als Grundlagen unseres Fühlen, Denken und Handeln - als Basis unserer Selbstwahrnehmung, unserer Beziehungsmöglichkeiten, unseres Bewusstsein und unseres Unterbewusstsein.

Erkrankungen, Lebens-, Sinn- und Beziehungskrisen haben gemeinsam, dass sie uns aus dem bisher gewohnten Lebensgleichgewicht bringen können. Wir können daran verzweifeln, sie verdrängen, darüber klagen. Und wir können sie als Chance und Anregung zu Entwicklung und Verwandlung annehmen.

Wer bin ich?  Was glaube ich?  Was denke ich?  Wovon gehe ich aus?   

Wovon ist mein Fühlen bestimmt?  Und wie ist das für mich?

 

Auf dem Weg des Selbsterkennens, der persönlichen Entwicklung und der Umsetzung von Veränderungen ins tägliche Leben biete ich meine Begleitung an.

 

Unsere tiefste Furcht ist nicht, dass wir unzureichend sind.

Unsere tiefste Furcht ist, dass wir über alle Maßen stark sind.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns am meisten Angst macht.

Wir fragen uns: Wer bin ich denn, dass ich intelligent, schön, begabt und großartig sein wollte?

Die wesentliche Frage ist: Wie kommst Du dazu, es nicht zu sein?

Du bist Kind der Schöpfung.

Dass du dich klein machst, hilft weder Dir noch der Welt.

Es ist nichts Erleuchtetes daran, Dich so klein zu machen,

dass andere um Dich herum sich nicht unsicher fühlen.

Wir sind geboren, die Herrlichkeit Gottes zu verkörpern, die in uns ist.

Sie wohnt nicht nur in einigen von uns, sondern in jedem einzelnen.

Indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen,

geben wir bewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das gleiche zu tun.

Indem wir uns von unserer eigenen Furcht befreien,

wird unsere Gegenwart automatisch auch andere befreien.“


nach Nelson Mandela